Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicke bitte hier.

# Ausgabe No.7 2020 #


Kulturwandel ...?

Ich fall gleich mal mit der Tür ins Haus:
Wird es jetzt einen Kulturwandel geben, oder nicht?

Das wäre nämlich echt gut zu wissen, damit man sich drauf einstellen kann. So eine Ungewissheit hält man doch nicht aus, oder?

Fast noch schlimmer und immer im Schlepptau der nagenden Ungewissheit ist dieses Etwas, das wir Hoffnung nennen. Ganz arg. Und wenn diese Hoffnung dann enttäscht wird ... oh je, das mag man sich gar nicht ausmalen.


* * * * *

Seit ein paar Wochen befindet sich meine Seele
in einem merkwürdigen Zwischenraum.

Mir schwirrt immer wieder der Song "We're on the road to nowhere"
durch den Kopf. Dabei bin ich jedes Mal seltsam beschwingt
und wiege mich im Takt der Ahnungslosigkeit.

Wenn ich mich mit Menschen unterhalte oder die Nachrichten lese,
besucht mich manchmal die Fassungslosigkeit.

Und bei lebhaften Diskussionen über einen System- und Kulturwandel kommt früher oder später im Grunde immer die provokante Frage: Und wie soll das bitte gehen? Und da erwischt mich dann die Sprachlosigkeit völlig unvermittelt von der Seite.

Tja, so geht es meiner kleinen Seele gerade.

Und ich hätte gern wieder eine Ahnung und meine Fassung
und meine Sprache. 

Im Außen lasse ich mir natürlich nichts anmerken.
Das ist ganz wichtig. Was sollen denn die Mitmenschen von einem denken?!


* * * * *

Kultur ist im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbstgestaltend hervorbringt – im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen Natur.

Kultur ist nicht gottgegeben und nicht unveränderlich.
Wie viele Kulturen und Wertegebäude schon eingestürzt und untergegangen sind seit wir Menschen auf unserer Erde wandeln.
Ich glaube, das vergessen wir manchmal.
(Der Kapitalismus zum Beispiel wütet erst seit ungefähr 180 Jahren. Aber psst...)

Kultur basiert auf Werten. Werte drücken Beziehungen aus.
Und wir gestalten mit dem, was wir als wichtig und wertvoll erachten,
unsere Kultur. Wir haben die Wahl.

Wenn ich mir was wünschen würde:
es wäre die Würde.


* * * * *


Wenn ich auf die Welt, mein Umfeld, mein Leben und mich blicke,
stelle ich mir die Frage: Was gibt es gerade zu lernen? 

Was meinst du?


* * * * *


Meine kleine Seele schunkelt schon wieder ... we´re on the road ...


Beschwingte Grüße
Peggy



In dieser Ausgabe:
Im Blog
# Fatalismus ist verboten
# Power and Love
# Tage des Wandels
# Was ist kulturelle Kompetenz

WandelBar
# Die nächste Ausbildung "Transformatives Coaching" startet
# Die "Heiligen Kühe" für eine kulturelle Transformation

Entdeckt
# Das goldene Resonanz-Zeitalter
# Geloste Bürgerräte
# Barlach reloaded
# Weltparlament der Bürgermeister
# Religions-Quartett
# Wie lebt man nachhaltig?
# Servicebuch für Weiße

Zu guter Letzt 
# verseuchte Poesie


Im Blog

Julian: Fatalismus ist verboten
Fatalistisch zu sein steht dir nur zu, solange du gekämpft und verloren hast. Alles andere zählt nicht.
Ein Plädoyer für Verantwortung ...
>>> jetzt lesen



Rainer: Power and Love
Welches ist der Standort, von dem aus wir Macht und Liebe umarmen können – damit transformativer Wandel friedlich und verantwortungsvoll geschehen kann ...
>>> jetzt lesen



Thomas: Tage des Wandels
Der 3. Oktober 1990 - eine persönliche Retrospektive des Wandels: Seit 1. September bin ich Soldat der Nationalen Volksarmee ...
>>> jetzt lesen




Rainer: Was ist kulturelle Kompetenz?
Was unterscheidet kulturelle Kompetenz von interkultureller Kompetenz und was wird möglich, wenn man/frau sich der eigenen Kultur bewusster wird ...
>>> jetzt lesen




WandelBar

Die nächste Ausbildung "Transformatives Coaching" startet
im Oktober 2021

Ich glaube, noch nie war unsere Ausbildung so auf den Punkt richtig wie jetzt: In transformatorischen Zeiten wie diesen braucht es kundige und wache Begleiter*innen im Wandel. Die nächste Ausbildungsgruppe startet im Oktober 2021 und wir freuen uns jetzt schon sehr auf viele interessante Menschen, die wir ein Stück des Weges begleiten und ausbilden dürfen.

Bis dahin ist es zwar noch ein bisschen hin, aber: Nutze doch jetzt die Zeit und Gelegenheit für ein unverbindliches Kennenlerngespräch. Kontaktiere einfach Rainer rainer@wandelforum.de oder mich peggy@wandelforum.de 
Wir freuen uns auf dich!

>>> hier findest du alle Infos zur Ausbildung und die Broschüre



Die "Heiligen Kühe" für eine kulturelle Transformation
Fast schon ein Klassiker und ein kluges und mutmachendes Buch zur kulturellen Transformation von Elke und Rainer. Ab jetzt kannst du "Die heiligen Kühe und die Wölfe des Wandels" auch über das Wandelforum bestellen - für dich selbst oder zum Verschenken ...

>>> hier geht's zum Buch



Entdeckt

# Das goldene Resonanz-Zeitalter
Die Ausstellung blickt zurück aus der Perspektive des Jahres 2040 ins Jahr 2020. Sie zeigt die drei Hauptkrisen dieser Zeit: Die demokratische Krise, die ökologische Krise und die psychologische Krise und wie diese überwunden wurden. Anhand von Objekten, Filmen, Audioaufnahmen, Infografiken, Texten und Zitaten werden die Besucher*innen motiviert, sich ihre eigene Zukunft wieder zu erträumen. Besonders treffend finde ich übrigens den Alltagsverzweiflungsmodus ...
>>> ich gehe in Resonanz

# Geloste Bürgerräte
Was für ein interessantes Projekt: Bürgerräte, die per Los gefunden werden! Zwischen Filterblasen, Populismus und aufgeheizter Debattenkultur propagiert "Es geht LOS" die Methode geloster Bürger*räte in Deutschland. Das Konzept ist auf nationaler Ebene bereits erfolgreich in Irland, Belgien und Frankreich und ist in Voralberg sogar in der Verfassung verankert. Unter Expert*en gilt es als verantwortungsvolle Innovation demokratischer Beteiligung. 

Die Idee: Eine Gruppe zufällig ausgewählter Bürger* aus der ganzen Breite der Gesellschaft kommt zusammen und berät gemeinsam, informiert durch Expert*innen, über eine konkrete politische Frage. 
>>> auf Los geht's los

# Barlach reloaded 
Ernst Barlach, einer der bekanntesten Künstler des deutschen Expressionismus, ist zugleich Botschafter eines modernen Humanismus und empathischer Querdenker. Die grenzenlose Fortschrittseuphorie, das zügellose Streben der Menschen nach Wohlstand, Konsum und Expansion ebenso wie die damit einhergehende Zerstörung der Erde ließen ihm keine Ruhe. Seine Vision war eine bessere, eine friedliche Welt, die sich nicht losgelöst von den Gesetzen der Natur und der Würde des Menschen in ein globales Szenario des Untergangs verwandeln sollte.

Das interaktive und multimediale Ausstellungskonzept im Barlach-Haus in Ratzeburg lädt dich ein, seine Kunst mit einem Blick auf die Gestaltung gesellschaftlicher Transformationsprozesse wirken zu lassen. 
>>> auf nach Ratzeburg

# Weltparlament der Bürgermeister
2016 tagte zum ersten Mal das Weltparlament der Bürgermeister, das von dem 2017 verstorbenen amerikanischen Professor für Zivilgesellschaft Benjamin R. Barber initiiert wurde: ein weltweit vernetzter Zusammenschluss von Stadtoberhäuptern großer Metropolen. Bereits beim ersten Treffen waren Repräsentanten und Repräsentantinnen für etwa 200 Millionen Menschen versammelt. Zentraler Auslöser des Weltparlaments der Bürgermeister war die gemeinsame Erkenntnis: Stadtpolitik ist effektiver und zukunftsorientierter als nationale Politik. 
>>> die Welt ist ein großes Dorf

Ein gutes Beispiel für die Zukunftorientierung von Stadtoberhäuptern ist die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo. Sie plant, Frankreichs Hauptstadt umzubauen: Damit die Pariser*innen häufiger mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen, sollen Autos größtenteils aus der Stadt verschwinden. Ihr Konzept "Die Stadt der 15 Minuten" soll sicherstellen, dass alles, was die Menschen brauchen, innerhalb einer Viertelstunde erreichbar ist - ohne Auto natürlich.
>>> zum Nach-Eifeln

# Religions-Quartett
Christentum, Rastafari, Hinduismus oder Apple: Es gibt viele Religionen – es bleibt die Qual der Wahl. Mit diesem Quartett findest du endlich heraus, welche Glaubensrichtung unschlagbar ist und wie die Vor- und Nachteile der Religionen aussehen. Lern deinen Fanclub, den deiner Großeltern oder Nachbarn endlich richtig kennen und entscheide dich für deinen Lieblingsverein.
>>> Im Namen des Geistes

# Wie lebt man nachhaltig?
Wir leben nicht nachhaltig, solange wir die Ressourcen von mehr als zwei Erden verbrauchen. Zum Glück kennen wir die Wege zu einem nachhaltigen Leben. Erschreckend bleibt, dass wir zu selten danach handeln. Dabei kommt es auf jeden Einzelnen an. Wir müssen endlich unser Wissen in allen Lebensbereichen anwenden.
>>> ich will's wissen

# Servicebuch für Weiße
„Darf ich mal deine Haare anfassen?“, „Kannst du Sonnenbrand bekommen?“, „Wo kommst du her?“ Wer solche Fragen stellt, meint es meist nicht böse. Aber dennoch: Sie sind rassistisch. Warum, das wollen weiße Menschen oft nicht hören. Alice Hasters erklärt es trotzdem. Eindringlich und geduldig beschreibt sie, wie Rassismus ihren Alltag als schwarze Frau in Deutschland prägt. Dabei wird klar: Rassismus ist nicht nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft.
>>> ich bin doch kein Rassist!


Zu guter Letzt

# verseuchte Poesie
verseucht kreucht mensch
durch sumpf des lebens
vergebens auf der suche
nach unschuld und nach reinheit
klarheit
die wahrheit wird zum absoluten
ziel
das lockt
illusion ist bester freund
gedanken sudeln immer wieder
das schillernde gefieder
und meisen sterben im gehirn
das pech klebt fest
das nest ist schon verschmutzt
verwesung wächst lang vor dem tod
und in der not bewirft der mensch
den anderen
mit seinem kot
der virus reist mit erster klasse
genüßlich durch die ganze welt
ein hund seucht an die fahnenstange
die ein idiot nach oben hält
wer weiß wie lange
noch

Regina von Boyen
* ist eine Leserin der Wandelpost - Danke, liebe Regina, für deine Kunst!



Wir freuen uns, wenn du die Wandelpost an Freunde und Kolleginnen weiterleistest. Vielen Dank!
...

Du hast die Wandelpost gerade zum ersten Mal gelesen
und du magst sie?

Dann ist dieser Link hier nur für dich:

 

Wandelforum e.V.
Hauptstraße 52
64665 Alsbach
Deutschland


kontakt@wandelforum.de
www.wandelforum.de

Vorstand: Anne Grökel und Rainer Molzahn
Geschäftsführung: Peggy Kammer
Vereinsregister Darmstadt VR 83637
Steuernummer 007 250 91965
Der Verein Wandelforum e.V. ist vom Finanzamt Darmstadt als gemeinnützige Körperschaft anerkannt.

Wenn du unseren Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchtest, kannst du ihn hier abbestellen.