Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicke bitte hier.

# Ausgabe No.5 2022 #


Kokon vs. Kawumm


"Ich wusste bisher nicht, wie hell das Licht war,
bis ich es hier in diesem zerbrochenen Glas entdeckte."
(Henri Nouwen)

* * * * *


Ich war noch nie ein Fan von Ausgleich.

Maßhalten, "mal sachte machen"?
Entweder bin ich da. Oder ich tauche ab.

Die sogenannte 'goldene Mitte' erscheint mir oft halbgar,
manchmal halbseiden. Luschig und mutlos. Kraftlos.

Und die Wahrheit hab ich da auch nie gefunden.
Zumindest nicht in der oberflächlichen Mitte.

Das Leben ist doch eine Wucht.
Wieso sollte man es enttäuschen?


* * * * *

Das Wort "Wucht" hatte ich lange nicht benutzt.
Nicht mal gedacht.

Und wahrscheinlich gibt es sie nur selten:
die kostbaren Momente, in denen man ergriffen ist.
Erschüttert bis ins Mark. 

Diese Wucht des Erschüttert-Seins hat nichts Gefälliges oder Wohliges. 
Es fühlt sich nicht einfach gut an und fertig.

Etwas berührt und reißt das Korsett der Kontrolle,
der Überzeugungen, der Gewissheiten auf.

Es durchbohrt die Vorhersagbarkeiten des täglichen Einerleis
und sprengt die flirrenden Ketten der Verzettelung,
der Vervielfältigung des stetig Gleichen.

Es trifft einen mitten ins Herz. 

Erschütterung ohne Ansage, ohne Vorwarnung.
Keine Vorbereitung auf den Einschlag.

Kawumm.


* * * * *

Seit geraumer Zeit begegnen mir immer wieder gut gemeinte Tipps und Ratgeber, die einen beschützen wollen vor den schlechten Nachrichten aus der Welt. Dann wird einem empfohlen, den Nachrichtenkonsum einzuschränken, sich auf das Schöne zu besinnen, dankbar zu sein.

Atemübungen, Yoga, entspannte Zeit mit der Familie oder Freunden und einfach mal abschalten. Die Welt auf "stumm" stellen.

 Freilich bringt es nix, 24/7 am News-Tropf zu hängen.
Das überflutet und hält einen gefangen in einer Konsumspirale der Ohnmacht. Ein Dauerrauschen ohne Kulmination. Ohne Wucht.
Ohne Erlösung. 

Aber ein Leben im Wattebausch?
Ohne Angesprochensein, ohne Ergriffensein.

Ohne wirklich da zu sein.


Ein Kokon der Unberührbarkeit.


* * * * *


"Die feurige Materie all meine Wollenkönnens unbändig wallend,
all das mir Mögliche vorwelthaft kreisend,
verschlungen und wie untrennbar,
die lockenden Blicke der Potenzen aus allen Ecken flackernd,
das All als Versuchung,

und ich,
im Nu geworden,
beide Hände ins Feuer, tief hinein,
wo die eine sich verbirgt, die mich meint,
meine Tat, ergriffen: Nun!"

(Martin Buber in "Ich und Du")


* * * * *


Wir werden stetig angesprochen. 

Manches geht an uns vorbei, einiges interessiert uns.
Vieles regt uns an oder auf.

Wenige Ansprachen berühren uns.

Und manchmal werden wir erschüttert. Kawumm.
Ein Fingerzeig unseres Schicksals, unseres Auftrags in der Welt.

Wäre doch blöd, dem nicht zu folgen, oder? 



Herzliche Grüße
Peggy





In dieser Ausgabe:

Neues im Blog
# Scham - ein wegweisendes Gefühl
# Eine dringende Botschaft von DakhaBrakha an uns alle
# Workshopreihe "ICH FÜHR MICH"
# Wafaa Al-Najili und das Delia Arts Center in Gaza

WandelBar
# Führungskräfte im Wandel


Entdeckt
# Recht auf gesunde Ernährung
# Die faszinierende Welt der Bäume
# Wandelwoche in Lüneburg
# Angst als Botschafterin von Bedürfnissen

Zu guter Letzt 
# It's better ... 



Neues im Blog

Jeanne: Scham - ein wegweisendes Gefühl
Ich brauche ein neues Zuhause und ein neues Leben. Vermutlich läuft es auf eine neue Identität hinaus. Das ahne ich schon länger.
Nicht lustig.
>>> jetzt lesen




Rainer: Eine dringende Botschaft von DakhaBrakha an uns alle
Die ukrainische Band war gerade auf Tournee, als Putin seinen Vernichtungsfeldzug gegen ihr Heimatland lostrat ... 
>>> jetzt lesen





Monika: Workshopreihe "ICH FÜHR MICH"
Unsere Workshop-Reihe „ICH FÜHR MICH“ richtet sich an Führungskräfte, die auf die Abenteuerreise ihrer eigenen Führungsgeschichte gehen möchten.
>>> jetzt lesen




Rainer: Wafaa Al-Najili und das Delia Arts Center in Gaza
Künstler*innen, die unter fast unmöglichen Bedingungen im Gazastreifen ihrer Kunst nachgehen ...
>>> jetzt lesen






WandelBar

Führungskräfte im Wandel

Ein klares Selbstverständnis und eine souveräne Persönlichkeit sind wesentliche Faktoren erfolgreicher Führung. Wenn aber die bewährten Methoden und die bekannten Interventionen nicht mehr funktionieren, einst stabile Arbeitsbeziehungen scheitern, neue gar nicht erst zustande kommen und Führungskräfte und Mitarbeitende zunehmend verunsichert sind, braucht es neue Konzepte.

In der Workshop-Reihe mit Monika und Meike lernst du dich und deine Potenziale besser kennen, konzentrierst dich auf deine zentralen Kompetenzen und entwickelst diese konsequent weiter – auch unter Einbeziehung aktueller Entwicklungen in Führungs- und Teamkonzepten.

Schärfe dein Profil und gewinne Klarheit, was authentische Führung für dich bedeutet und wie du in Zukunft führen willst. 

Der Kompaktworkshop zum Start läuft vom 30.06. bis 02.07. in Bremen oder vom 11.08. bis 13.08. in Münster. 

>>> mehr erfahren



Entdeckt

# Recht auf gesunde Ernährung
Alle Menschen sollten ein Recht auf gesunde Ernährung haben. Eine gute und gesunde Ernährung sollte keine Frage des Einkommens sein, sondern für jede und jeden verfügbar. Damit das gelingen kann, muss frisches Obst und Gemüse bezahlbar und überall verfügbar sein, ob im Supermarkt, im Restaurant oder in der Kita. Greenpeace hat dazu eine Petition gestartet.
>>> mehr 

# Die faszinierende Welt der Bäume
Die WWF Taunus-Tour führt durch einen Teil des Taunus, der wild und ursprünglich ist. WWF-Mitarbeiter und Wildnispädagoge Marcel Gluschak führt dich zu gewundenen Eichen, gewaltigen Buchen, mystischen Erlen und vielen weiteren faszinierenden Baumarten. Wie kommunizieren Bäume? Welche verblüffenden Überlebensstrategien haben sie in den Jahrmillionen ihrer Existenz hervorgebracht? Nach diesem Tag wirst du einige heimische Bäume bestimmen können – und du wirst Bäume mit anderen Augen sehen. Termine: 26.06., 10.07. und 24.07.
>>> mehr

# Wandelwoche in Lüneburg 
Wir gehen nicht gut mit unserer Planeten um – und dies schon seit Jahrzehnten. Die Initiatoren und die Mitwirkenden der Wandelwoche wollen zeigen, dass es auch anders geht. Sie wollen Lust darauf machen, sich auch mal von alten eingefahrenen Mustern zu trennen und neue Wege  einzuschlagen. Wege, die das Leben auf diesem Planeten fördern, statt es zu zerstören. Die Wandelwoche läuft vom 30.06. bis 03.07. unter dem Motto "Ein gutes Leben für alle ist möglich".
>>> mehr 

# Angst als Botschafterin von Bedürfnissen
Auf einer für alle frei zugänglichen, öffentlichen Webseite werden kostenlose Videos zum Umgang und zur Überwindung von Ängsten hinsichtlich des Krieges geteilt, der “vor der eigenen Haustür stattfindet.” Erfahrene und etablierte Therapeutinnen und Experten stellen Wissen zur Verfügung, das beim Umgang mit Zukunftsängsten helfen kann. Die Videos sind mehrsprachig synchronisiert oder mit Untertiteln versehen. 
>>> mehr



Zu guter Letzt

“It is better to die for an idea that will live
than to live for an idea that will die.”
Steve Biko





Wem kannst du die Wandelpost weiterleiten? Freunden, Verwandten, Kolleg*innen ...?

Wir danken dir von Herzen! 🎈❤
...

Du hast die Wandelpost gerade zum ersten Mal gelesen
und du magst sie?

Dann ist dieser Link hier nur für dich:

 

Wandelforum e.V.
Hauptstraße 52
64665 Alsbach
Deutschland


E-Mail schreiben
zu unserer Website

Vorstand: Peggy Kammer, Hildegard Mackert, Thomas Böhme
Vereinsregister Darmstadt VR 83637
Steuernummer 007 250 91965
Der Verein Wandelforum e.V. ist vom Finanzamt Darmstadt als gemeinnützige Körperschaft anerkannt.

Wenn du unseren Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchtest, kannst du ihn hier abbestellen.